registrieren  anmelden  
  Montag, 10. Dezember 2018  
Über diese Seite .. minimieren

Hier informieren wir über die Wettkämpfe in der Württbg. Oberliga im Gerätturnen der Männer 2013, in der aus dem Turngau Staufen 2013 der TSV Süßen und der TV Bünzwangen turnen.


Links minimieren

AktuellFachgebieteGerätturnenmännlichWürttbg. Oberliga 2013    
TSV Süßen und TV Bünzwangen

Württbg. Oberliga Gerätturnen Männer 2013 minimieren
Süßen siegt im Lokalderby gegen BünzwangenSüßen siegt im Lokalderby gegen Bünzwangen
Montag, 4. März 2013:

Die Turner des TSV Süßen gewannen am vergangenen Sonntag das Oberliga-Derby gegen den TV Bünzwangen deutlich mit 52:19 Scorepunkten bei 12:0 Gerätepunkten und behaupteten sich so als klare Nummer 1 im Turngau.

 Es war ein ganz besonderer Ligawettkampf, denn es kam, erst zum zweiten Mal überhaupt, zum aufeinander treffen der beiden Top-Teams des Turngau Staufens in der Oberliga. Zudem waren beide Mannschaften, nach je zwei Siegen und einer Niederlage punktgleich auf dem dritten Tabellenrang. Die Spannung war somit vorprogrammiert und es zog zahlreiche Turnfreunde in die Ebersbacher Raichberghalle.

Am Boden konnte sich Süßen bereits leicht absetzen. Durch ein unentschieden von Marius Brenner, 4 Scorepunkte durch Thomas Brückner und 5 Scorepunkte durch Markus Gebauer gewannen die TSVler den Boden mit 9:3 Scorepunkten. Lediglich Max Dietzschold musste gegen Bünzwangens Besten Michael Shamiyeh 3 Punkte abgeben.

Am Zittergerät, dem Seitpferd bewiesen mit Michael Kröhn, Markus Gebauer, Marius Brenner und Max Dietzschold alle vier Süßener Nervenstärke und konnten ihre Übungen ohne großen Fehler durchbringen, wohingegen sich auf Seiten der Gastgeber leichte Unsicherheiten einschlichen. Michael Kröhn und Marius Brenner gewannen ihre Duelle mit je 5 Scorepunkten, was zu einem Geräteergebnis von 10:0 Punkten für Süßen führte.

Marius Brenner konterte im ersten Duell an den Ringen und sorgte gleich für eine Schrecksekunde, als ihm beim Ablegen aus dem Handstand das Riemchen riss und er dadurch spektakulär mit einer Hand den Halt verlor. Er setzte seine Übung mit neuem Riemen unbeschadet fort und sicherte sogar noch 2 Scorepunkte. Markus Gebauer erzielte in seinem Duell sogar 5 Scorepunkte und Teamchef Jens Hesse errang ein unentschieden. Max Dietzschold musste sich erneut Bünzwangens Stärksten Michael Shamiyeh stellen und gab 3 Punkte ab. Die Ringe gingen damit 7:3 an Süßen.

Am Sprung waren es Dietzschold mit 2, Gebauer mit 4 und Brenner mit 5 Scorepunkten, die für Süßen Punkte einfuhren. Michael Kröhn musste bei seinem Sprung kurzerhand improvisieren und kam so gegen den Besten Springer des TVB nicht über einen 5 Punkte Verlust hinaus. Letztendlich ging der Sprung mit 11:5 an Süßen.

Das Barrenturnen gestaltete sich mit 5:4 Scorepunkten für Süßen recht ausgeglichen. Hier sicherten für Süßen Hesse und Brenner je 1 Scorepunkt und Michael Kröhn 3. Lediglich Gebauer gab gegen Bünzwangens besten Roman Kneller 4 Scorepunkte ab.
Am Reck gingen für Süßen Marius Brenner, Matthias Kröhn, Max Dietzschold und Markus Gebauer an den Start. Durch einen 5 Punkte Doppelpack von Dietzschold und Gebauer konnte auch dieses Gerät gewonnen werden. Zusammenfassend führte dies zu einem deutlichen 52:19 Sieg für den TSV Süßen, wobei fairerweise zu sagen ist, dass sich die Personalsorgen beim TSV nach der Rückkehr von Max Dietzschold etwas verringert hatten, wohingegen beim TV Bünzwangen immer noch akut Not am Mann herrscht. Topscorer wurde an diesem Tag, sehr zur Freude der TSV-Kampfrichter Matthias Kolb und Gerd Hesse, ebenfalls ein Süßener. Markus Gebauer gelang es 19 Scorepunkte zu sammeln.

Für die Süßener Turner geht es am kommenden Samstag gegen die TSG Backnang weiter. In der heimischen TSV Halle hofft man auf zahlreiche Unterstützung und eine kleine Überraschung gegen die sehr starken TSGler. Wettkampfbeginn ist um 16 Uhr.

Auch Bünzwangen steht am nächsten Samstag beim Tabellen-Nachbarn KTV Straubenhardt vor einer schwierigen Aufgabe, turnt in deren Reihen doch mit Aaron Wagner der derzeit beste Sechskämpfer der STB-Ligen. [tw/ja]


TV Bünzwangen gegen den TSV Süßen: DAS Lokalderby der Oberliga!
Montag, 25. Februar 2013: Zum zweiten mal treffen Bünzwangen und Süßen in der höchsten Liga Württembergs beim Lokalderby am kommenden Sonntag in der Raichberghalle aufeinander. Besonders für Süßen ist das die Motivation schlechthin, haben Sie doch in der letzten Saison als Oberliga-Vizemeister, direkt vor Bünzwangen, so gut abgeschnitten, wie schon lange nicht mehr und geht es doch um nichts anderes, als um die Vorherrschaft im Turngau. Festzustellen ist dabei, dass die Turnhochburg TSV Süßen im sportlichen Sinn mehr zu verlieren hat, als Bünzwangen. Die Bünzwanger können es deshalb gelassener angehen, wollen aber trotzdem versuchen, den Süßenern ein Bein zu stellen. Ob das gelingen könnte, ist mehr als fraglich, muss doch der TV Bünzwangen definitiv seine 2 stärksten Turner, die beiden Sinn-Brüder ersetzen. B.Sinn weilt bei einer Pflicht-Uni-Exkursion und A. Sinn durch einen Auslandsaufenthalt. Das gleiche gilt für Martin Hummel (beruflich) und Sascha Kircher (Urlaub), was aber nicht so sehr ins Gewicht fällt, weil beide nur 1 Gerät beturnen. Hinter dem dringend an 4 Geräten benötigten Langzeitverletzten Oliver Dürr steht ebenfalls noch ein Fragezeichen, wenn er aber zum Einsatz kommt, dann nur an den Ringen. Ebenfalls in der Teilnehmerliste könnte wieder Michael Weber auftauchen, erstaunlicherweise aber nicht am Pauschenpferd, sondern am Barren. Da in den seitherigen Wettkämpfen die jüngeren TVB- Turner sich gut in Szene gesetzt haben, ist von Bünzwanger Seite mit guten Leistungen zu rechnen, um dadurch bedingt, an der Süßener Vormachtstellung ein bischen zu rütteln. Auch Süßen hatte seither personelle Probleme, sie mussten 6-Kämpfer Max Dietschold ersetzen, der aber gegen Bünzwangen dabei sein dürfte und ebenfalls, mit Tobias Wahl, einen weiteren Leistungsträger verletzungsbedingt. In der momentanen Oberligatabelle steht Bünzwangen mit 4 Punkten auf dem 4. Platz, vor dem punktgleichen TSV Süßen, der aber das etwas schlechtere Geräteverhältnis hat. Da es der erste Heimwettkampf für Bünzwangen ist, hoffen die Gastgeber, dass möglichst viele Zuschauer zur Unterstützung anwesend sind.
Der Wettkampf findet am Sonntag, 3. März, 2013 statt; Beginn 15 Uhr, Einturnen ab 14 Uhr in der Raichberghalle Ebersbach. [Klaus Weber]

Saison der Ungewissheit für Süßen
Sonntag, 27. Januar 2013:

Am kommenden Samstag, den 2.2.13 beginnt für die Turner des TSV Süßen um 16Uhr die diesjährige Oberligasaison mit einem Heimwettkampf gegen die KTV Straubenhardt 3 in der Süßener TSV-Halle.

Nach dem letzten Testwettkampf am vergangenen Sonntag ist nun geklärt, welche vier Turner an welchen Geräten in der höchsten schwäbischen Turnliga an den Start gehen werden. Es ist allerdings nach zahlreichen Ausfällen überhaupt nicht klar, wo man sich in diesem Jahr einzuordnen hat und welches Ziel realistisch scheint. Die Erwartungen, aber auch die selbstgesteckten Ziele waren hoch, man wollte endlich mal wieder Meister werden, schließlich wurden die Süßener im letzten Jahr Vizemeister, gewannen gar die Rückrunde und schrammten nur knapp an der Meisterschaft vorbei. Außerdem konnten mit Markus Gebauer und Tobias Wahl zwei Süßener Leistungsträger mit einem Zweitstartrecht beim VFL Kirchheim zusätzliche Erfahrungen in der 3. Bundesliga sammeln und sich so weiterentwickeln.

 Doch dann kam alles anders. Auch der dritte Sechskämpfer in den Reihen der Süßener, Max Dietzschold, war für die 3.Liga vorgesehen. Dieser erhielt aber einen begehrten Studienplatz und musste dafür kurzerhand nach Rostock ziehen. An welchen Wettkämpfen er die Mannschaft unterstützen kann, ist daher fraglich. Damit nicht genug. Mit Tobias Wahl fällt auch der zweite Süßener Sechskämpfer höchstwahrscheinlich die komplette Saison aufgrund einer zugezogenen Schulterverletzung aus.

 So müssen in diesem Jahr an allen Geräten zwei Leistungsträger ersetzt werden, was zum einen durch die Routiniers Michael Kröhn, Matthias Kröhn und Teamchef Jens Hesse kompensiert und zum anderen durch einige Comebacks aufgefangen werden soll. So bereiteten sich die vor einigen Jahren zurückgetretenen Turner Ger Hesse und Wladimir Bachmann – er ist hauptamtlicher Trainer beim Turnzentrum - sowie der im letzten Jahr zurückgetretene Thomas Brückner an einzelnen Geräten gezielt zur Unterstützung vor. Die Säulen der diesjährigen Mannschaft bilden zum einen Topturner Markus Gebauer, auf dem nun einige Last liegen wird und zum anderen Youngster Marius Brenner, der sich im letzten Jahr prächtig entwickelte und so, wie auch Markus Gebauer, an allen Geräten zum Einsatz kommen wird.

 Als erstes Ziel steht der Klassenerhalt auf dem Programm, der durch Siege gegen den Aufsteiger Mössingen und die TSG Backnang erreicht werden soll. Außerdem möchte man sich selbstverständlich im Turngau-Derby gegen den TV Bünzwangen durchsetzen. Wie weit es dann in der Tabelle durch die ein oder andere Überraschung nach oben gehen kann bleibt offen.

 Die Turner sind trotz, oder vielleicht gerade wegen der denkbar schlechten Aussichten hochmotiviert und hoffen auf zahlreiche Fans zur Unterstützung bei den Heimwettkämpfen in der Süßener TSV Halle. [tw]

Heimwettkämpfe:
TSV Süßen : KTV Straubenhardt 3 02.2.13 16 Uhr
TSV Süßen : MTV Ludwigsburg 1 23.2.13 16 Uhr
TSV Süßen : TSG Backnang 1 09.3.13 16 Uhr
TSV Süßen : VTS Vorarlberg 23.3.13 16 Uhr
weiter ...

Beginnende Oberligasaison unter keinem guten Stern beim TV Bünzwangen
Sonntag, 27. Januar 2013:

Eine Hiobsbotschaft jagte die Andere beim TV Bünzwangen kurz vor dem Saisonauftakt in der Gerätturn-Oberliga. Es begann im Juni vorigen Jahres mit einem Kreuzbandriss am Knie mit David Niederer, einem Sturz von Oldi Michael Weber vom Pauschenpferd, mit einer Halswirbelstauchung als Folge, Roman Kneller musste anfangs Januar eine Abzess-Operation hinter sich bringen mit einem längeren Trainingsausfall als Folge und zu schlechter Letzt bei Oliver Dürr mit einem Bruch der Verlängerung des kleinen Zehs, nach einem schwierigen Sprung am Boden. Dazu kommt noch, dass Alexander Sinn nur beim ersten Wettkampf dabei sein kann, der Grund ist ein anschließender längerer Auslandsaufenthalt. Ein Positivum ist, dass mit Michael Shamiyeh, ein aus Linz in Österreich stammender und in München studierender, ausgezeichneter Turner gewonnen werden konnte. Wenigstens ein Lichtblick. So kommt auf die Turner in der zweiten Reihe eine große Herausforderung zu. Am vielseitigsten einsetzbar ist hier vom Nachwuchs der fünfzehnjährige, trainingsfleißige Leon Scharfe, der alle sechs Geräte beturnen kann. Der vier Jahre ältere David Baumeister kann zumindest an vier Geräten zum Zug kommen. Wieder reaktiviert wurde Sascha Kircher, als Pauschenpferdspezialist und der Senior Martin Hummel will zumindest am Reck weiter an die Stange greifen. Beim ersten Wettkampf am kommenden Samstag in Mössingen kommt somit auf die seitherigen Leistungsträger Roman Kneller, Bernhard- und Alexander Sinn, sowie dem Neuzugang Michael Shamiyeh, die meiste Verantwortung zu. Mössingen ist ein altbekannter Gegner aus früheren Ligazeiten und ist in die Oberliga nach gerückt, weil Wangen- Eisenharz den Aufstieg in die Regionalliga schaffte. Wenn gegen diesen starken Gegner- mit einem positiven Siegesverhältnis bis jetzt für den TVB- der erste Sieg eingefahren werden könnte, wäre das von größter Bedeutung für den weiteren Verlauf der Oberligasaison, sowohl für Mössingen, als auch für den TVB. An den gleichen Erfolg, wie dem dritten Platz in der Vorsaison, rechnet von den Bünzwangern niemand, zumal bei den weiteren Wettkämpfen A. Sinn fehlt. Oberste Priorität hat deshalb der Klassenerhalt in der höchsten Württembergischen Liga. Einfach wird das nicht, denn die Oberliga ist insgesamt stärker besetzt als 2012, wenn man die weiteren Gegner betrachtet. Am stärksten ist vermutlich die außer Konkurrenz mitturnende VTS Vorarlberg, gegen die die Punkte zwar zählen, aber um die Meisterschaft ist Vorarlberg außen vor. Ganz stark auch die MTV Ludwigsburg, die ihre Regionalligamannschaft aus der Deutschen Turnliga zurück gezogen hat und ihre Turner nun in der Oberliga einsetzt. Dann die KTV Straubenhardt, ebenso wie der TV Wetzgau aus einem großen Reservoier aus ihren Turnzentren schöpfend, turnen doch deren beide 1. Mannschaften in der Bundesliga. Auch die TSG Backnang ist nicht zu verachten, haben sie doch immer eine bedeutende Rolle im Württembergischen Turnen gespielt. Zu guter Letzt ist noch der starke Lokalrivale TSV Süßen zu nennen, der ebenfalls seine Qualität hat. Geturnt wird wieder nach dem schon seit 2 Jahren bevorzugten Score- System (Spielstandsystem) mit den bekannten Duellen Mann gegen Mann, bei dem dann die Punktdifferenz zwischen den Beiden in Scorepunkte umgewandelt, der jeweiligen Mannschaft gutgeschrieben und auf der Spielstandsanzeige sofort angezeigt werden. Das heißt, die Zuschauer sind über den momentanen Wettkampfstand immer informiert. Ausgelost wird, welche Mannschaft beginnt und auch in welcher Farbe die jeweiligen Scorepunkte in rot oder blau, für welche Mannschaft gutgeschrieben werden. Das beginnende Team legt zweimal vor und der Gegner reagiert. Danach wird gewechselt. Spannung wird erzeugt, weil der herausgeforderte Gegner einen taktischen Spielraum hat zu reagieren. Dem verantwortlichen Trainer Klaus Weber stehen mit Holger Austinat, Gerd Weber, u. U. Martin Hummel und die ebenfalls mit Kampfrichterlizenz ausgestatteten , derzeit verletzten Turner David Niederer und Oliver Dürr, Kampfrichter im Übermaß zur Verfügung. Der Wettkampf gegen die SpVgg Mössingen findet statt am kommenden Samstag, 02.02.13 in der dortigen Jahnhalle, Goethestr. (Schulzentrum) um 16 h (Einturnen 15 h) statt. [Klaus Weber]

Die weiteren Termine:
Sa. 16.02.13 gegen Vorarlberg, 16 h, Hohenems, Turnhalle Mittelschule
So. 24.02.13 gegen Wetzgau, 15 h, Schw. Gmünd, Turnzentrum Unipark
So. 03.03.13 gegen Süßen, 15 h , Ebersbach, Raichberghalle
Sa. 09.03.13 gegen Straubenhardt, 16 h, Straubenhardthalle, Strh.- Conweiler
So. 17.03.13 gegen Backnang, 15 h, Ebersbach, Raichberghalle
So. 24.03.13 gegen Backnang, 15 h, Ebersbach, Raichberghalle

Süßen siegt im Lokalderby gegen BünzwangenSüßen siegt im Lokalderby gegen Bünzwangen
Montag, 4. März 2013:

Die Turner des TSV Süßen gewannen am vergangenen Sonntag das Oberliga-Derby gegen den TV Bünzwangen deutlich mit 52:19 Scorepunkten bei 12:0 Gerätepunkten und behaupteten sich so als klare Nummer 1 im Turngau.

 Es war ein ganz besonderer Ligawettkampf, denn es kam, erst zum zweiten Mal überhaupt, zum aufeinander treffen der beiden Top-Teams des Turngau Staufens in der Oberliga. Zudem waren beide Mannschaften, nach je zwei Siegen und einer Niederlage punktgleich auf dem dritten Tabellenrang. Die Spannung war somit vorprogrammiert und es zog zahlreiche Turnfreunde in die Ebersbacher Raichberghalle.

Am Boden konnte sich Süßen bereits leicht absetzen. Durch ein unentschieden von Marius Brenner, 4 Scorepunkte durch Thomas Brückner und 5 Scorepunkte durch Markus Gebauer gewannen die TSVler den Boden mit 9:3 Scorepunkten. Lediglich Max Dietzschold musste gegen Bünzwangens Besten Michael Shamiyeh 3 Punkte abgeben.

Am Zittergerät, dem Seitpferd bewiesen mit Michael Kröhn, Markus Gebauer, Marius Brenner und Max Dietzschold alle vier Süßener Nervenstärke und konnten ihre Übungen ohne großen Fehler durchbringen, wohingegen sich auf Seiten der Gastgeber leichte Unsicherheiten einschlichen. Michael Kröhn und Marius Brenner gewannen ihre Duelle mit je 5 Scorepunkten, was zu einem Geräteergebnis von 10:0 Punkten für Süßen führte.

Marius Brenner konterte im ersten Duell an den Ringen und sorgte gleich für eine Schrecksekunde, als ihm beim Ablegen aus dem Handstand das Riemchen riss und er dadurch spektakulär mit einer Hand den Halt verlor. Er setzte seine Übung mit neuem Riemen unbeschadet fort und sicherte sogar noch 2 Scorepunkte. Markus Gebauer erzielte in seinem Duell sogar 5 Scorepunkte und Teamchef Jens Hesse errang ein unentschieden. Max Dietzschold musste sich erneut Bünzwangens Stärksten Michael Shamiyeh stellen und gab 3 Punkte ab. Die Ringe gingen damit 7:3 an Süßen.

Am Sprung waren es Dietzschold mit 2, Gebauer mit 4 und Brenner mit 5 Scorepunkten, die für Süßen Punkte einfuhren. Michael Kröhn musste bei seinem Sprung kurzerhand improvisieren und kam so gegen den Besten Springer des TVB nicht über einen 5 Punkte Verlust hinaus. Letztendlich ging der Sprung mit 11:5 an Süßen.

Das Barrenturnen gestaltete sich mit 5:4 Scorepunkten für Süßen recht ausgeglichen. Hier sicherten für Süßen Hesse und Brenner je 1 Scorepunkt und Michael Kröhn 3. Lediglich Gebauer gab gegen Bünzwangens besten Roman Kneller 4 Scorepunkte ab.
Am Reck gingen für Süßen Marius Brenner, Matthias Kröhn, Max Dietzschold und Markus Gebauer an den Start. Durch einen 5 Punkte Doppelpack von Dietzschold und Gebauer konnte auch dieses Gerät gewonnen werden. Zusammenfassend führte dies zu einem deutlichen 52:19 Sieg für den TSV Süßen, wobei fairerweise zu sagen ist, dass sich die Personalsorgen beim TSV nach der Rückkehr von Max Dietzschold etwas verringert hatten, wohingegen beim TV Bünzwangen immer noch akut Not am Mann herrscht. Topscorer wurde an diesem Tag, sehr zur Freude der TSV-Kampfrichter Matthias Kolb und Gerd Hesse, ebenfalls ein Süßener. Markus Gebauer gelang es 19 Scorepunkte zu sammeln.

Für die Süßener Turner geht es am kommenden Samstag gegen die TSG Backnang weiter. In der heimischen TSV Halle hofft man auf zahlreiche Unterstützung und eine kleine Überraschung gegen die sehr starken TSGler. Wettkampfbeginn ist um 16 Uhr.

Auch Bünzwangen steht am nächsten Samstag beim Tabellen-Nachbarn KTV Straubenhardt vor einer schwierigen Aufgabe, turnt in deren Reihen doch mit Aaron Wagner der derzeit beste Sechskämpfer der STB-Ligen. [tw/ja]


TV Bünzwangen gegen den TSV Süßen: DAS Lokalderby der Oberliga!
Montag, 25. Februar 2013: Zum zweiten mal treffen Bünzwangen und Süßen in der höchsten Liga Württembergs beim Lokalderby am kommenden Sonntag in der Raichberghalle aufeinander. Besonders für Süßen ist das die Motivation schlechthin, haben Sie doch in der letzten Saison als Oberliga-Vizemeister, direkt vor Bünzwangen, so gut abgeschnitten, wie schon lange nicht mehr und geht es doch um nichts anderes, als um die Vorherrschaft im Turngau. Festzustellen ist dabei, dass die Turnhochburg TSV Süßen im sportlichen Sinn mehr zu verlieren hat, als Bünzwangen. Die Bünzwanger können es deshalb gelassener angehen, wollen aber trotzdem versuchen, den Süßenern ein Bein zu stellen. Ob das gelingen könnte, ist mehr als fraglich, muss doch der TV Bünzwangen definitiv seine 2 stärksten Turner, die beiden Sinn-Brüder ersetzen. B.Sinn weilt bei einer Pflicht-Uni-Exkursion und A. Sinn durch einen Auslandsaufenthalt. Das gleiche gilt für Martin Hummel (beruflich) und Sascha Kircher (Urlaub), was aber nicht so sehr ins Gewicht fällt, weil beide nur 1 Gerät beturnen. Hinter dem dringend an 4 Geräten benötigten Langzeitverletzten Oliver Dürr steht ebenfalls noch ein Fragezeichen, wenn er aber zum Einsatz kommt, dann nur an den Ringen. Ebenfalls in der Teilnehmerliste könnte wieder Michael Weber auftauchen, erstaunlicherweise aber nicht am Pauschenpferd, sondern am Barren. Da in den seitherigen Wettkämpfen die jüngeren TVB- Turner sich gut in Szene gesetzt haben, ist von Bünzwanger Seite mit guten Leistungen zu rechnen, um dadurch bedingt, an der Süßener Vormachtstellung ein bischen zu rütteln. Auch Süßen hatte seither personelle Probleme, sie mussten 6-Kämpfer Max Dietschold ersetzen, der aber gegen Bünzwangen dabei sein dürfte und ebenfalls, mit Tobias Wahl, einen weiteren Leistungsträger verletzungsbedingt. In der momentanen Oberligatabelle steht Bünzwangen mit 4 Punkten auf dem 4. Platz, vor dem punktgleichen TSV Süßen, der aber das etwas schlechtere Geräteverhältnis hat. Da es der erste Heimwettkampf für Bünzwangen ist, hoffen die Gastgeber, dass möglichst viele Zuschauer zur Unterstützung anwesend sind.
Der Wettkampf findet am Sonntag, 3. März, 2013 statt; Beginn 15 Uhr, Einturnen ab 14 Uhr in der Raichberghalle Ebersbach. [Klaus Weber]

Saison der Ungewissheit für Süßen
Sonntag, 27. Januar 2013:

Am kommenden Samstag, den 2.2.13 beginnt für die Turner des TSV Süßen um 16Uhr die diesjährige Oberligasaison mit einem Heimwettkampf gegen die KTV Straubenhardt 3 in der Süßener TSV-Halle.

Nach dem letzten Testwettkampf am vergangenen Sonntag ist nun geklärt, welche vier Turner an welchen Geräten in der höchsten schwäbischen Turnliga an den Start gehen werden. Es ist allerdings nach zahlreichen Ausfällen überhaupt nicht klar, wo man sich in diesem Jahr einzuordnen hat und welches Ziel realistisch scheint. Die Erwartungen, aber auch die selbstgesteckten Ziele waren hoch, man wollte endlich mal wieder Meister werden, schließlich wurden die Süßener im letzten Jahr Vizemeister, gewannen gar die Rückrunde und schrammten nur knapp an der Meisterschaft vorbei. Außerdem konnten mit Markus Gebauer und Tobias Wahl zwei Süßener Leistungsträger mit einem Zweitstartrecht beim VFL Kirchheim zusätzliche Erfahrungen in der 3. Bundesliga sammeln und sich so weiterentwickeln.

 Doch dann kam alles anders. Auch der dritte Sechskämpfer in den Reihen der Süßener, Max Dietzschold, war für die 3.Liga vorgesehen. Dieser erhielt aber einen begehrten Studienplatz und musste dafür kurzerhand nach Rostock ziehen. An welchen Wettkämpfen er die Mannschaft unterstützen kann, ist daher fraglich. Damit nicht genug. Mit Tobias Wahl fällt auch der zweite Süßener Sechskämpfer höchstwahrscheinlich die komplette Saison aufgrund einer zugezogenen Schulterverletzung aus.

 So müssen in diesem Jahr an allen Geräten zwei Leistungsträger ersetzt werden, was zum einen durch die Routiniers Michael Kröhn, Matthias Kröhn und Teamchef Jens Hesse kompensiert und zum anderen durch einige Comebacks aufgefangen werden soll. So bereiteten sich die vor einigen Jahren zurückgetretenen Turner Ger Hesse und Wladimir Bachmann – er ist hauptamtlicher Trainer beim Turnzentrum - sowie der im letzten Jahr zurückgetretene Thomas Brückner an einzelnen Geräten gezielt zur Unterstützung vor. Die Säulen der diesjährigen Mannschaft bilden zum einen Topturner Markus Gebauer, auf dem nun einige Last liegen wird und zum anderen Youngster Marius Brenner, der sich im letzten Jahr prächtig entwickelte und so, wie auch Markus Gebauer, an allen Geräten zum Einsatz kommen wird.

 Als erstes Ziel steht der Klassenerhalt auf dem Programm, der durch Siege gegen den Aufsteiger Mössingen und die TSG Backnang erreicht werden soll. Außerdem möchte man sich selbstverständlich im Turngau-Derby gegen den TV Bünzwangen durchsetzen. Wie weit es dann in der Tabelle durch die ein oder andere Überraschung nach oben gehen kann bleibt offen.

 Die Turner sind trotz, oder vielleicht gerade wegen der denkbar schlechten Aussichten hochmotiviert und hoffen auf zahlreiche Fans zur Unterstützung bei den Heimwettkämpfen in der Süßener TSV Halle. [tw]

Heimwettkämpfe:
TSV Süßen : KTV Straubenhardt 3 02.2.13 16 Uhr
TSV Süßen : MTV Ludwigsburg 1 23.2.13 16 Uhr
TSV Süßen : TSG Backnang 1 09.3.13 16 Uhr
TSV Süßen : VTS Vorarlberg 23.3.13 16 Uhr
weiter ...

Beginnende Oberligasaison unter keinem guten Stern beim TV Bünzwangen
Sonntag, 27. Januar 2013:

Eine Hiobsbotschaft jagte die Andere beim TV Bünzwangen kurz vor dem Saisonauftakt in der Gerätturn-Oberliga. Es begann im Juni vorigen Jahres mit einem Kreuzbandriss am Knie mit David Niederer, einem Sturz von Oldi Michael Weber vom Pauschenpferd, mit einer Halswirbelstauchung als Folge, Roman Kneller musste anfangs Januar eine Abzess-Operation hinter sich bringen mit einem längeren Trainingsausfall als Folge und zu schlechter Letzt bei Oliver Dürr mit einem Bruch der Verlängerung des kleinen Zehs, nach einem schwierigen Sprung am Boden. Dazu kommt noch, dass Alexander Sinn nur beim ersten Wettkampf dabei sein kann, der Grund ist ein anschließender längerer Auslandsaufenthalt. Ein Positivum ist, dass mit Michael Shamiyeh, ein aus Linz in Österreich stammender und in München studierender, ausgezeichneter Turner gewonnen werden konnte. Wenigstens ein Lichtblick. So kommt auf die Turner in der zweiten Reihe eine große Herausforderung zu. Am vielseitigsten einsetzbar ist hier vom Nachwuchs der fünfzehnjährige, trainingsfleißige Leon Scharfe, der alle sechs Geräte beturnen kann. Der vier Jahre ältere David Baumeister kann zumindest an vier Geräten zum Zug kommen. Wieder reaktiviert wurde Sascha Kircher, als Pauschenpferdspezialist und der Senior Martin Hummel will zumindest am Reck weiter an die Stange greifen. Beim ersten Wettkampf am kommenden Samstag in Mössingen kommt somit auf die seitherigen Leistungsträger Roman Kneller, Bernhard- und Alexander Sinn, sowie dem Neuzugang Michael Shamiyeh, die meiste Verantwortung zu. Mössingen ist ein altbekannter Gegner aus früheren Ligazeiten und ist in die Oberliga nach gerückt, weil Wangen- Eisenharz den Aufstieg in die Regionalliga schaffte. Wenn gegen diesen starken Gegner- mit einem positiven Siegesverhältnis bis jetzt für den TVB- der erste Sieg eingefahren werden könnte, wäre das von größter Bedeutung für den weiteren Verlauf der Oberligasaison, sowohl für Mössingen, als auch für den TVB. An den gleichen Erfolg, wie dem dritten Platz in der Vorsaison, rechnet von den Bünzwangern niemand, zumal bei den weiteren Wettkämpfen A. Sinn fehlt. Oberste Priorität hat deshalb der Klassenerhalt in der höchsten Württembergischen Liga. Einfach wird das nicht, denn die Oberliga ist insgesamt stärker besetzt als 2012, wenn man die weiteren Gegner betrachtet. Am stärksten ist vermutlich die außer Konkurrenz mitturnende VTS Vorarlberg, gegen die die Punkte zwar zählen, aber um die Meisterschaft ist Vorarlberg außen vor. Ganz stark auch die MTV Ludwigsburg, die ihre Regionalligamannschaft aus der Deutschen Turnliga zurück gezogen hat und ihre Turner nun in der Oberliga einsetzt. Dann die KTV Straubenhardt, ebenso wie der TV Wetzgau aus einem großen Reservoier aus ihren Turnzentren schöpfend, turnen doch deren beide 1. Mannschaften in der Bundesliga. Auch die TSG Backnang ist nicht zu verachten, haben sie doch immer eine bedeutende Rolle im Württembergischen Turnen gespielt. Zu guter Letzt ist noch der starke Lokalrivale TSV Süßen zu nennen, der ebenfalls seine Qualität hat. Geturnt wird wieder nach dem schon seit 2 Jahren bevorzugten Score- System (Spielstandsystem) mit den bekannten Duellen Mann gegen Mann, bei dem dann die Punktdifferenz zwischen den Beiden in Scorepunkte umgewandelt, der jeweiligen Mannschaft gutgeschrieben und auf der Spielstandsanzeige sofort angezeigt werden. Das heißt, die Zuschauer sind über den momentanen Wettkampfstand immer informiert. Ausgelost wird, welche Mannschaft beginnt und auch in welcher Farbe die jeweiligen Scorepunkte in rot oder blau, für welche Mannschaft gutgeschrieben werden. Das beginnende Team legt zweimal vor und der Gegner reagiert. Danach wird gewechselt. Spannung wird erzeugt, weil der herausgeforderte Gegner einen taktischen Spielraum hat zu reagieren. Dem verantwortlichen Trainer Klaus Weber stehen mit Holger Austinat, Gerd Weber, u. U. Martin Hummel und die ebenfalls mit Kampfrichterlizenz ausgestatteten , derzeit verletzten Turner David Niederer und Oliver Dürr, Kampfrichter im Übermaß zur Verfügung. Der Wettkampf gegen die SpVgg Mössingen findet statt am kommenden Samstag, 02.02.13 in der dortigen Jahnhalle, Goethestr. (Schulzentrum) um 16 h (Einturnen 15 h) statt. [Klaus Weber]

Die weiteren Termine:
Sa. 16.02.13 gegen Vorarlberg, 16 h, Hohenems, Turnhalle Mittelschule
So. 24.02.13 gegen Wetzgau, 15 h, Schw. Gmünd, Turnzentrum Unipark
So. 03.03.13 gegen Süßen, 15 h , Ebersbach, Raichberghalle
Sa. 09.03.13 gegen Straubenhardt, 16 h, Straubenhardthalle, Strh.- Conweiler
So. 17.03.13 gegen Backnang, 15 h, Ebersbach, Raichberghalle
So. 24.03.13 gegen Backnang, 15 h, Ebersbach, Raichberghalle


Lokalderby minimieren
Lokalderby TV Bünzwangen - TSV Süßen

  Aktuell | Veranstaltungen | Archiv | Impressum  
  Copyright 2008-2018 Turngau Staufen e.V.   Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung